Die Konferenz für Continuous Delivery und DevOps
Mannheim, Congress Center Rosengarten,
14.-17. November 2017

Continuous Lifecycle 2017 » Programm »

// Der Mythos der Trunk-basierten Entwicklung [Sponsored Talk]

Langlebige Branches sind out - es lebe die Trunk-basierte Entwicklung. So oder ähnlich lautet ein Mantra im Bereich Continuous Delivery. Und das ist richtig. Aber wenn man die Trunk-basierte Entwicklung naiv einführt, dann schadet sie vielleicht mehr, als sie nützt.

Im Rahmen des Vortrags verfolgen wir unsere Reise von Story-Branches über naive Trunk-basierte Entwicklung hin zu einem Pre-Tested-Commit Workflow. Dabei zeichnen wir nach, welche Anforderungen maßgeblich für die jeweilige Entscheidung für ein Branching- und Commit-Modell waren und wie die Erfahrungen in einem Projekt mit vier Entwicklungsteams sind.

Dieser Vortrag findet im Raum »Wagner« des Dorint-Hotels statt. Sie erreichen ihn über den überdachten Durchgang von der Ebene 2 des Rosengarten.

Skills
Grundlegendes Verständnis über Branching/Merging mit Git oder SVN

Lernziele
* Ziele der Trunk-basierten Entwicklung
* Unterschiedliche Möglichkeiten, diese Ziele zu erreichen
* Alternative Branching und Commit Workflows (Story/Feature Branches vs. Trunk-based Development)

// Referenten

// Richard Attermeyer Richard Attermeyer

arbeitet als Senior Solution Architect bei der Opitz Consulting Deutschland GmbH. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Architektur und Implementierung von Anwendungen im agilen Umfeld. Er fokussiert sich dabei aktuell auf flexible Architekturansätze rund um Microservices, Cloud, DevOps und Continuous Delivery.


// Jens Kanschik Jens Kanschik

ist IT-Architekt bei der ista international GmbH und blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Anwendungsentwicklung und -betreuung zurück. Seine Schwerpunkte liegen in der Softwarearchitektur und Systemintegration. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Skalierung von Softwaresystemen, insbesondere im Blick auf Big Data.