Die Konferenz für Continuous Delivery und DevOps
Mannheim, Congress Center Rosengarten,
13.-16. November 2018

// Volle Fahrt voraus: DSL-Engineering als Kraftstoff für Oberflächentests

Obwohl die Automation von Oberflächentests Testern mittelfristig viel Zeit ersparen kann, eröffnet sie auch zusätzliche Baustellen. Eine dieser Baustellen ist die Identifikation der Elemente auf der Anwendungsoberfläche, damit Automatisierungswerkzeuge mit ihnen interagieren können. Diese Identifikatoren werden zumeist mit Reverse Engineering aus einem existenten System extrahiert.

In ihrem Vortrag stellen Nils und Oliver vor, wie man mit DSL-Engineering weitaus bessere Ergebnisse erzielt, indem die Zugriffspfade auf die Oberflächenelemente erzeugt werden, sodass die Tester sich auf den funktionalen Test konzentrieren können.

Vorkenntnisse
* Grundlegendes Verständnis von Oberflächentestautomation.

Lernziele
* Grundlegendes Verständnis von DSL-Engineering.
* Wie kann DSL-Engineering bei der Formulierung von Oberflächentests helfen?

// Referenten

Oliver Libutzki Oliver Libutzki

arbeitet als Softwarearchitekt bei der b+m Informatik AG in Melsdorf. Seit 2006 beschäftigt er sich mit DSL-Engineering, vor allem im Java-Umfeld. Er ist für das Design und die Implementierung des UI-Testautomation-Frameworks tapir verantwortlich. Zuvor arbeitete er als IT-Berater und unterstützte Kunden erfolgreich bei DSL-Engineering-Projekten.


Nils Christian Ehmke Nils Christian Ehmke

ist Softwarearchitekt der b+m Informatik AG in Melsdorf. Er arbeitet an Businesslösungen für die Finanzwirtschaft mit DSL-Engineering. Er ist für das Design und die Implementierung des UI-Testautomation-Frameworks tapir verantwortlich.